[Rezension] Black Blade - Das eisige Feuer der Magie






Titel: Das eisige Feuer der Magie "Black Blade"
Preis: € 14,99 [D]
Format: Einband
Seitenanzahl: 352
Autor: Jennifer Estep
Meine Wertung: 5 Schmetterlinge
Verlag: Piper Verlag
Leseprobe: Leseprobe










Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin. Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird. Plötzlich muss sich Lila in der magischen Schickeria der Stadt zurechtfinden, wo Geheimnisse und Gefahren an jeder Ecke auf sie warten – ebenso wie ihre große Liebe.
Quelle ivi 

 




Das war mein erstes Estep Buch und deshalb kann ich auch keine Vergleiche mit den anderen ihrer Werke machen. Ich war jedoch froh das ich diese Bekanntschaft machen durfte, spätestens nach dem ersten Kapitel war es klar.

Der Einstieg in die Geschichte gefällt mir sehr und Jennifer Estep hat es geschafft mich in die Geschichte eintauchen zu lassen. Am Anfang geht es mit einem ordentlichen Tempo los und durch den leichten und flüssigen Schreibstil versinkt man in der Story und will auch gar nicht mehr auftauchen und das Buch aus den Händen legen.

Lila, die Hauptperson um die es in der Geschichte geht, war mir gleich sympathisch. Sie ist schlagfertig und ist definitiv nicht auf den Mund gefallen. Durch ihren Humor und scharfe Zunge versucht sie keinen an sich zu lassen und ihren inneren Schmerz zu verbergen. 
Lila hat vor einigen Jahren ihre Mutter verloren und ihren Vatter hat sie nie kennen gelernt. Lila´s Freund Mo kümmert sich aber um sie und er ist der  Inhaber des "Razzle Dazzle", hier werden Souvenirs für Touristen verkauft und Wertgegenstände von den Einheimischen gepfändet.  

Als Claudia Sinclair sie als Personenschützerin für ihren Sohn Devon arengiert, ändert sich Lilas Leben komplett, denn jetzt muss die 17jährige nicht mehr nur auf sich sondern auch auf Devon aufpassen.

Was ich allerdings von Devon halten soll, weiß ich nicht. Er hat auf jeden Fall etwas Besonderes an sich und damit meine ich nicht, dass er Sohn der mächtigsten Frau der Stadt ist. Er hat ein Geheimnis so wie Lila, beide verheimlichen etwas was ihre magischen Kräfte angeht.

 Das Ende war sehr, sehr spannend und hat viele überraschende Wendungen beinhaltet. 

Wie immer will ich nicht zu viel verraten und warte bereits auf das nächste Teil der Black Blade Reihe.  



Ich freue mich sehr das ich dieses Buch lesen durfte und finde, dass das ein gelungener Auftakt für die Black Blade Reihe war. Ich werde definitiv alle Teile lesen.

Sehr spannend und ich hoffe das es nicht all zu lange dauert, bis ich das nächste Teil in den Händen halten darf.



 Ich möchte mich außerdem bei Piper Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars bedanken!


Kennt ihr dieses Buch auch? Hat es euch auch so gut wie mir gefallen? 



Kommentare:

  1. Tolle Rezi, dieses Buch steht schon in meinem Regal und bin gespannt :)
    Die ersten beiden Bücher der Frostreihe habe ich schon gelesen und ich finde Jennifer Estep ist eine tolle Autorin!
    Lg Mersi
    http://rotaliedbooks.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      danke schön. Ja, sie ist es wirklich und ich glaube es wird nicht mein letztes Buch von ihr sein:)

      Liebe Grüße
      Maria

      Löschen

Jedes Mal wenn du hier kommentierst, wird irgendwo ein Einhorn geboren!