[Rezension] Changers-Oryon






Titel: Changers-Oryon (Band 2)
Preis: € 16,99 [D]
Format: Gebunden
Seitenanzahl: 368
Autor: T. Cooper, Allison Glock
Meine Wertung: 5 Blumen
Verlag: Kosmos 






Bei ihrer zweiten Veränderung wacht die 15-jährige Drew als Junge auf. Drew ist jetzt Oryon, ein cooler afro-amerikanischer Skatertyp. Gerade, als sie sich an ihre weibliche Identität gewöhnt hatte!

Doch so ist das Leben für einen Changer, eine alte Menschenart, deren Angehörige jedes Highschooljahr als eine andere Person existieren müssen. Bis zum nächsten Sommer wird Oryon lernen, wie sehr die Welt um ihn herum versucht, ihn in das zu verändern, was sie in ihm sieht – und dass er nur er selbst sein kann, wenn er sich dem widersetzt. 


Heute geht es um den zweiten Teil der Changer Reihe. Diesmal wacht jeweiliger Ethan nach dem er letztes Jahr ein Mädchen namens Drew war, als Oryon auf.  Gerade als Drew sich an das Mädchendasein gewöhnt hat, wacht sie als ein 1,75 m großer afroamerikanischer Junge auf. Auch wenn Drew am Anfang alles dafür geben würde um wieder Ethan sein zu können, vermisst sie ihren  Körper.

Nach dem ersten Band war ich wirklich hin und weg von der Idee und dem Inhalt. Ich finde die Reihe bis jetzt einfach nur toll. Und auch wenn Drew´s Geschichte schon vor mehreren Wochen gelesen habe, und zwischendurch ein Haufen anderer Bücher, fiel mir der Einstieg sehr leicht. Es fühlte sich schön und vertraut an, die Geschichte weiter lesen zu können.
Die beiden Autoren schaffen es auch diesmal mich zu Lachen und zum Mitfiebern zu bringen.  Ich mag Oryon, auch wenn ich manchmal ein wenig verwirrt von der ganzen Changer-Sache bin.  Oryon versucht  Audrey, Drews beste Freundin zurück zu gewinnen, denn schon im ersten Teil war klar dass er/sie mehr für sie empfindet als nur Freundschaft.

Natürlich hat Oryon auch hier ziemlich viele Probleme die ihm zu schaffen machen, z. B. Rassismus und Unterdrückung. Und ich finde es wirklich gut, dass trotz der Liebesgeschichte und der Changer-sache, die wichtigen Themen angesprochen wurden. Dadurch merkt man eigentlich erst wieder, worum es in dieser Reihe geht, die Moral so zu sagen. 

Man bemerkt sofort wie stark Ethan zu Drew und Drew zu Oryon sich entwickelt hat und wie sein /ihr Charakter sich verändert hat. Die Denkweise und viele Hinsichten auf verschiedene Situationen.



Den zweiten Band, Oryon, fand ich fast so noch spannender als den Auftakt und bin jetzt schon wahnsinnig gespannt wie es mit Oryon weiter geht. Bis jetzt ist es eine meiner liebsten Reihen, denn hier werden nicht nur fantastische Elemente angesprochen, sondern auch die aktuellen und wichtigen Themen wie Rassismus. 
Eine absolute Empfehlung von mir.









an das Kosmos Verlag für das Rezensionsexemplar

Kommentare:

  1. Hallo liebe Riri :)

    Ich kenne bisher noch kein Buch der Reihe, aber so begeistert, wie du klingst, sollte ich mir wohl mal überlegen, mir doch den ersten Band zuzulegen ;)

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    P.S. Ich habe dich für den "Liebster Award" getaggt und würde mich freuen, wenn du mal vorbeischaust und mitmachst :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen :)

      ja, ich finde die Reihe wirklich gut, ich glaube du wirst nicht enttäuscht sein :)

      P.S. Vielen Dank für die Nominierung ich schaue auf jeden Fall vorbei:)

      Löschen

Jedes Mal wenn du hier kommentierst, wird irgendwo ein Einhorn geboren!